Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Freier Markt oder Reguliertes Auktionshaus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freier Markt oder Reguliertes Auktionshaus?

    Bot zum Gruße,

    Es kamen in letzter Zeit immer wieder Auktionen zu Stande, die unorthodox sind und mit sehr hohen Zahlen spielen. Bisher haben wir einen Freien-Markt indem Angebot und Nachfrage unreguliert stattfinden. Immer wieder verwarnen wir Spieler oder Stellen hohe Creditstrafen aus und in sehr seltenen Fällen mussten wir sogar einige Nutzer bannen. In offensichtlichen Fällen lässt sich dort auch sehr schnell Konsequenz und ein entsprechendes Urteil fällen. (Daueraufträge, Kaputte Items, offensichtlicher Schrott als Handelsvolumen)

    Bei den jüngeren Auktionen sind immer wieder Betrugsvorwürfe aufgekommen, wo die Sache nicht so einfach ist. Sei es dass es um einen Fusionschip für 10k Credits geht oder um ein Item mit solchen Chips mit einem hohen Preis, sind diese Fälle bestenfalls Grauzonen, in denen weder von Betrug noch von sauberen Spiel gesprochen werden kann.

    Konsequenterweise müssten wir sobald wir eine Strafe für einen dieser beiden Fälle aussprechen, ebenso den anderen bestrafen und den Markt mit Sanktionen drastisch überwachen, womit wir den Itemhandel langfristig komplett abwürgen würden.

    Nun zum Kern der Sache:
    Wir können alles was unter die Kategorie dubios oder außergewöhnlich fällt sanktionieren und somit die Marktfreiheit weiter einschränken oder wir behalten den freien Markt bei. Wenn der Markt frei und offen bleibt, so werden weiterhin die offensichtlichen und eindeutigen Fälle geahndet.

    Ein anderer Ansatz wäre den Markt technisch zu beschränken in dem ein Verkäufer für ein Item nicht mehr als 150% des Itemwertes bekommt (75% Ek bei Schrotti). Alles was darüber in der Auktion stattfindet würde dann an die C.B.U gehen. (Eine sehr angenehme Variante für Uns als Entwickler, da wir nur noch halb so viele Auktionen prüfen müssten)

    Vielleicht fällt auch euch eine andere Variante ein und wir freuen uns auf eure Meinung und Feedback.

  • #2
    Bitte denkt dran, wir wollen hier Regelungen finden wie solche Situationen zukünftig geahndet und gehandhabt werden. Es geht hier nicht darum jemanden noch post mortem eine Strafe zu geben.

    Kommentar


    • #3
      Bei jeder Regel ist die Frage, was sie bewirken soll und wem sie wie nützt.

      Den Titel der Umfrage halte ich für etwas irreführend: Im Kern geht es meiner Ansicht nach um die Frage, ob Bots sich gegenseitig Credits zuspielen dürfen sollen oder nicht. Zu unterscheiden ist dabei zum Teil noch, ob es ein Spieler mit mehreren Accounts ist oder ob es tatsächlich unterschiedliche Spieler sind. Wenn diese Frage geklärt ist, kann man in einem zweiten Schritt überlegen, mit welchen Mitteln man das dann umsetzt.

      Wie schon im Centerra-Chat gesagt: Für Späteinsteiger gibt es NULL Chance, jemals auf einen grünen Zweig zu kommen (sagen wir, über die 4. Liga hinaus). Zum einen, weil der Level-Unterschied und damit die Qualität der erreichbaren Items immer weit hinter der Spitze her sein wird. Zum anderen, weil Späteinsteiger im Vergleich zu Spielern der ersten Stunden immer bettelarm bleiben werden. Deshalb hätte ich persönlich das Spiel schon vor Wochen aus Frust in die Tonne getreten, wenn ich nicht die Möglichkeit gesehen hätte, meinen Haupt-Bot zu unterstützen.

      Das führt zurück zu der Frage, welche Regeln hier wem helfen sollen.

      Solange alle neuen Spieler in dieselbe logische Einheit (Welt, Server, Kohorte, etc.) gesteckt werden wie solche, die schon seit einem Jahr spielen, ist die Situation für neue Spieler unzumutbar. Als Neuanfänger habe ich dann die Wahl zwischen ewigem Frust und baldigem Spielausstieg - oder dem Beschaffen zusätzlicher Ressourcen im Graubereich der Regeln. Oder von mir aus auch im tiefschwarzen Bereich, je nachdem wie die Regeln eben formuliert und gehandhabt werden.

      Kommentar


      • Bilbossa
        Bilbossa kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Für Neulinge wäre es auch einfacher sich auf andere Habitate zu konzentrieren. Da ist der Weg nach ganz oben nicht so weit.

    • #4
      Tja und hier haben wir Fälle wo ich nicht mehr sagen Kann Transaktion oder Handel, denn Fusionschippreise sind hoch und die Items die der Spieler gekauft hat sind zwar über Wert ersteigert worden, er hätte aber bei Schrotti das selbe dafür bezahlt und keine Chips drinnen gehabt. (zumal sein Schrotti die Items nicht hätte generieren können)

      Ebenso unterschiedliche IP und verschiedene Accounts. Andere Spieler um die es geht haben eine Abmahnung bekommen (Erstvergehen) oder eine Strafe.

      Kommentar


      • #5
        Grundlegend ist die aktuelle Regelung mit dem doppelten Marktwert für das reinstellen von ITEMs vertretbar.
        Die beste Alternative sehe ich darin, dass man den Marktwert aus einem Basiswert (ähnlich dem jetzigen Wert von Marktwert den Schrotti bereit ist zu zahlen) und den Verkäufen der entsprechenden ITEMklassen der letzten 2 Saisons zusammensetzt. D.h. anfangs wird hier oft der Basiswert angeführt sein und mit der Zeit werden immer mehr reele Preise angezeigt werden. Bei vergleichbaren Items wie Fusionschips wäre das ja kein Problem. Hier gibt es nicht viele unterschiedliche Arten. Bei ITEMs könnte man den prozentualen Wert nehmen den z.B. eine Itemklasse (Gloria etc.) im Vergleich zum Basispreis mehr eingebracht haben. und diesen in der Klasse Gloria dazurechnen.
        Aktuell kann man den doppelten Itemwert einstellen, was gemessen an dem was Schrotti zahlt der 4fache Preis ist. Das ist denke ich zu hoch. Grundlage sollte der Preis sein den Schrotti zahlt, denn der ist effektiv der Preis der für Käufer und Verkäufer interessant ist. Der Marktwert kann beim Verkauf reell nicht erzielt werden.

        So würde man diese extremen Betrugsversuche die gerade stattfinden deutlich erschweren, weil nicht der doppelte Marktwert (4fache Grundwert von Schrotti) erzielt werden kann. Und zusätzlich könnte man bei den Fusionschips besser differenzieren, wenn selten Chips für die User bereit sind viel Geld zu bezahlen auch diesen Wert widerspiegeln.


        Kommentar


        • #6
          Zitat von sir-kill-a-bot Beitrag anzeigen
          Bei den jüngeren Auktionen sind immer wieder Betrugsvorwürfe aufgekommen, wo die Sache nicht so einfach ist. Sei es dass es um einen Fusionschip für 10k Credits geht oder um ein Item mit solchen Chips mit einem hohen Preis, sind diese Fälle bestenfalls Grauzonen, in denen weder von Betrug noch von sauberen Spiel gesprochen werden kann.
          Man kann schwer unterscheiden ob es sich hier um einen, durch die aktuelle Marktsituation gebildeten, hohen Preis handelt, oder ob der künstlich hochgetrieben wurde. Wenn ein rarer Chip durch mehrere Bots auf einen hohen Preis kommt, ist das zwar schlecht für das Spiel, aber noch kein Betrug (wurde bereits diskutiert, eine Lösung gibt es leider immer noch nicht!). Sehe ich aber, dass ein Item für günstiges Geld eingekauft wird (Memoryfunktion gibt es ja!) und dann gezielt zu einen hohen Preis verkauft wird und dies an gezielte Bots, steckt dahinter kriminelle Energie.

          Die Frage ist jetzt, handel diese Bots aus Notwehr und sind gezwungen zu diesen mittel zu greifen? Oder aber ist dies schlicht weg der Versuch, sich gegenüber anderen einen unlauteren Vorteil zu ergaunern. Genau hier fällt es schwer eine Grenze zu ziehen.


          Zitat von sir-kill-a-bot Beitrag anzeigen
          Ein anderer Ansatz wäre den Markt technisch zu beschränken in dem ein Verkäufer für ein Item nicht mehr als 150% des Itemwertes bekommt (75% Ek bei Schrotti). Alles was darüber in der Auktion stattfindet würde dann an die C.B.U gehen. (Eine sehr angenehme Variante für Uns als Entwickler, da wir nur noch halb so viele Auktionen prüfen müssten)
          Scheint zwar einfach für euch, ist aber eine unsaubere Idee. Ich würde mich als Verkäufer betrogen fühlen, wenn einfach ein Cut gemacht wird. Gerade wenn man wieder auf die teuren Chips zu sprechen kommt, ist das eine sehr gute Einnahmequelle für Neulinge bei RM.


          Zitat von Mampf Beitrag anzeigen
          Wie schon im Centerra-Chat gesagt: Für Späteinsteiger gibt es NULL Chance, jemals auf einen grünen Zweig zu kommen (sagen wir, über die 4. Liga hinaus). Zum einen, weil der Level-Unterschied und damit die Qualität der erreichbaren Items immer weit hinter der Spitze her sein wird. Zum anderen, weil Späteinsteiger im Vergleich zu Spielern der ersten Stunden immer bettelarm bleiben werden. Deshalb hätte ich persönlich das Spiel schon vor Wochen aus Frust in die Tonne getreten, wenn ich nicht die Möglichkeit gesehen hätte, meinen Haupt-Bot zu unterstützen.
          Einerseits kann ich deinen Frust verstehen, dass dein Aufstieg seine Zeit und Mühen kostet. Aber vor allem die alt eingesessenen Spieler haben in vergangener Zeit noch mehr Zeit und Mühen eingesetzt. Daher wäre es denen gegenüber unfair, wenn sich ein Neuling den Aufstieg in die höheren Ligen nur durch "Betrug" ergaunert.


          Dennoch muss ein Weg gefunden werden, dass Neulinge den Weg zu RM finden und dabei bleiben. Ich lenke nur ungern wieder den Blick auf die hohen Platinumkosten, aber dem ist leider so. Da wenden sich viele Spieler ab. Und guckt man mal auf den Markt, welche Teile werden den gehandelt? Im unteren und mittleren Level-Bereich findet man kaum Items zum Kauf. Liegt meiner Meinung nach immernoch an der Tatsache, dass non-Plus-Bots für das Einstellen von Teilen ins Auktionshaus blechen müssen (3 Platium pro Auktion). ZU VIEL!!! Sir-Kill-a-Bot redet von freien Märken! Wo ist denn der freie Markt für ALLE???? Da muss sich was ändern, dann greift auch keiner zu diesen Mitteln.

          Schönen Gruß

          Euer Käpt´n!

          Kommentar


          • Mampf
            Mampf kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Den Frust des Neueinsteigers erlebe ich direkt selbst, den Frust der alt eingesessenen Spieler kann ich aber auch gut nachvollziehen (und habe ihn in anderen Spielen auch schon erlebt). Aus meiner Sicht ist das Problem nur lösbar, indem alle x Wochen eine neue Bot-Welt bei Null anfängt und alle einen neuen Start haben - wie es viele Spiele ja machen

            Daraus folgt aus meiner Sicht aber auch: In dieser geschlossenen Gruppe der Beta-Welt ist das Problem grundsätzlich nicht lösbar. Und für Spieler wie mich heißt das: Entweder spielt ihr Bots der ersten Stunde alleine, oder ich als Späteinsteiger mache mir einen Bot, der für mich anschaffen geht.

          • Wave27
            Wave27 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Zitat von Mampf Beitrag anzeigen
            Entweder spielt ihr Bots der ersten Stunde alleine, oder ich als Späteinsteiger mache mir einen Bot, der für mich anschaffen geht.
            Du musst schon im Plural sprechen würde ich sagen "einen Bot" ist nah dran, aber nicht so ganz richtig

          • Bilbossa
            Bilbossa kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Dafür, dass Gestern sehr aktiv über dieses Thema im Chat diskutiert wurde, kommt hier leider nicht viel Konstruktives von euch. Ich kann verstehen, wenn ihr verärgert seid, aber hilfreicher wäre es, wenn ihr euch nicht gegenseitig runtermachen würdet und euch mal Gedanken macht, wie diese Probleme zu beheben wären.

        • #7
          Zitat von Mampf Beitrag anzeigen
          Aus meiner Sicht ist das Problem nur lösbar, indem alle x Wochen eine neue Bot-Welt bei Null anfängt und alle einen neuen Start haben - wie es viele Spiele ja machen
          Ich weiß nicht genau, ob dieses Spiel als Endlosspiel geplant ist, aber eine Deadline würde wirklich verhindern, dass die eingefahrene Spielsituation aufgelöst wird. Jedoch bevor das in Centerra Prime stattfindet, würde ich es begrüßen, wenn eine weitere, dritte Welt gestartet wird. Dann kannst du dich gerne dort anmelden und dich in der 1. Liga austoben. Für Neulinge macht es eh mehr Sinn, sich auf die neuesten Welten zu konzentrieren. In den alten Welten dürfen die Neulinge aber nicht fehlen. Sie sind ein nötiger Bestandteil!

          Sollte es zu einem Reset eines Habitats führen, müsste ein Weg gefunden werden, dass die erspielten Ergebnisse und Leistung in einer ehrenvollen Art und Weise honoriert und festgehalten werden. Sprichwort "Hall of Fame"!



          Kommentar


          • Mampf
            Mampf kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich meinte nicht den Reset von bestehenden Habitaten, das wäre für die Spieler dieses Habitats nicht zumutbar. Ich meinte, dass alle x Wochen neue Habitate öffnen sollten, zusätzlich zu den bereits bestehenden. Erfahrungsgemäß werden dann irgendwann Habitate zusammengeführt, weil sich der Spielerbestand ausdünnt; so kenne ich es aus vergleichbaren Spielen.

            Die Frage nach dem Ende des Spiels ist interessant. Die Story habe ich immer nur weggeklickt (sorry, Devs) und mir über das Ende keine Gedanken gemacht. Darüber könnte man natürlich auch einiges gestalten: Wenn ein Habitat nach 8-12 Monaten beendet wird (durch einen Endboss, solo oder in der Gruppe, oder durch einen BMI-Wert oder sonstwas), dann würden automatisch immer wieder neue Habitate aufmachen müssen. Die würden dann auch von den Spielern bevölkert werden, deren Habitat abgeschlossen wurde. Einen leistungsabhängigen Veteranen-Titel kann man dann ja mitnehmen, sowas kommt immer gut an. Vielleicht meintest Du ja auch sowas Ähnliches mit "Reset eines Habitats".

        • #8
          Also halten wir fest: Teure Fusionschips die sich hochbieten alles in Ordnung. Wird ein Item für den doppelten Wert verkauft, wo diese Chips drinnen sind heißt es Betrug. (Im übrigen Blechtrommels Fall ist außen vor, da dieser Bereits Mahnung und Strafe erhalten hat). Für mich als Supporter scheint diese Haltung paradox. Also hier eure Chance: Nennt mir ein Regelwerk nachdem ich reagieren soll. Wann ist ein Deal "ok" und wann ist es faul? Denn im Moment erscheint mir dass alles eher nach Stammes-Verhalten, weil ich genau diese Diskussion schon geführt habe als Pizza und Wave sich ein Wettbieten auf Chips geliefert haben und einige Leute wollten dass ich da doch reagieren MUSS. Also Regeln her nach denen ich alle gleich beurteilen kann. Bisher waren die sehr simpel:

          A) Items für Überhöhte Preise für die der Spieler offensichtlich keinen Nutzen hat (In den jetzigen Fällen nicht gegeben, da der Spieler diese benutzt)

          B) Massen-Transaktionen zwischen zwei Spielern, wo eine große Anzahl an Einzelauktionen eine Transaktion generiert.

          Auch diese Regeln sind sehr Subjektiv und hängen von meiner Beurteilung ab, was "ok" ist. Entweder es läuft weiter auf "gut glauben" und es wird immer wieder zu Fällen kommen, wo ihr mit meinem Urteil unzufrieden seit oder wir erstellen bestimmte spezifische Gesetze und Regeln. (Was ja auch keiner so recht will)

          Kommentar


          • Bilbossa
            Bilbossa kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Das Problem ist ja nicht nur, dass ein kriminelles Verhalten betraft werden muss, sondern dass das Motiv dazu verhindert werden muss. Warum sind denn die Chip-Preise so hoch? Alles schon diskutiert und nichts passiert! Einerseits sind die Spieler dazu gezwungen solche Preise für Chips zu zahlen, weil eben das Angebot fehlt!

            Das der Eine oder Andere dies zu seinen Gunsten nutzt ist ja nur menschlich. Aber genau da muss man differenzieren. Es geht nicht darum, dass der übliche Marktpreis gestiegen ist. Es geht darum, das dies künstlich geschieht, um einen bestimmten Spieler Vorteile zu erschaffen.
            Es muss genügend Angebot geschaffen werden. In diesem Fall eben für die raren Chips. Die stehen am Anfang dieser Problematik.

            Das strafbare an dieser Sache ist, das gezielt Items mit hohen Werten gehandelt werden, um einen bestimmten Bot zu fördern. Hier wurde ein Teil deutlich über dem marktüblichen Preis gehandelt. Und das nicht nur mit diesem einem Handel, sondern gezielt über mehrere Ecken. Sprich es wird zum marktüblichen Preis erworben und später gezielt ein einen bestimmten Bot deutlich teurer verkauft. Das nennt man Preisabsprache und das ist in meinen Augen illegal!

        • #9
          Wie bereits im 1. Post zu lesen kurz zusammengefasst.

          1) Referenzwert/ Basiswert bei Verkäufen auf Schrottis Verkaufswert (also das was Schrotti für ein Item bezahlt wenn ich es verkaufen will) + (evtl. +20%) legen und davon 200% als Maximalwert zulassen. Die aktuelle Preisobergrenze sind 400% von Schrottis Wert und der ist am Ende der Entscheidende und nicht. Hier Schrottis Kaufwert anzusetzen ist mM falsch weil 2 voneinander unterschiedliche Werte "vergleichen" werden.
          2) In Zukunft in diesen Basiswert die Verkäufe der letzten beiden Saisons einfließen lassen um einen Durchschnittspreis zu generieren. Dabei würde man zum einen die Chipproblematik lösen als auch absurde Preise für Items verhindern.

          Beides kann umgesetzt werden ohne die angesprochenen "Probleme" in der Spieldynamik / Balancing zu betrachten es würde lediglich dazu führen dass Betrug nicht mehr so einfach und groß dimensioniert wie aktuell möglich ist.

          Zur paradoxen Haltung schreibe ich hier nichts. Ich möchte Euch nicht öffentlich angreifen. Ich werde wie angekündigt dazu heute eine Email verfassen. Ich bin allerdings schockiert.

          Kommentar


          • #10
            Jetzt mal ehrlich:

            Hatten denn irgend jemand erwartet, dass in einem reinen PvP-Spiel eine Handelsplatform nicht missbraucht wird? Insbesondere wenn das Spiel lediglich eine Wirtschaftssimulation mit buntem Interface ist, bei der Account-Alter praktisch 1:1 mit dem Ranking skaliert? (Sofern die AP immer ausgegeben wurden, natürlich.)

            Und das Spiel bis auf die Rangliste auch nichts zu bieten hat, was die Spieler bei Laune halten würde? PvP gegen Buddies lädt lediglich zu Manipulation ein, um möglichst hohen BMI bei minimaler Kampfstärke zu farmen, ist im Regelfall aber im Straßenkampf eher immer noch der übliche Frust. PvE ist in vielerlei Hinsicht ein schlechter Scherz.

            Was wollt ihr denn jetzt machen? Alle 2 Monate eine neue Welt eröffnen, und die jeweils älteste nach maximal 12 Monaten endgültig ins Archiv verschwinden lassen?

            Manipulation und Regelverstöße sind jetzt schon nicht mehr einzudämmen. Es ist für neue Spieler die einzige Möglichkeit überhaupt noch auf zu hohlen, und in Konsequenz auch für die "Elite" die einzige Möglichkeit die Position langfristig zu halten. Wobei ja wie schon gesagt bis auf die Rangliste das Spiel echt kaum was zu bieten hat. Wenn die Welt mehr als 3-4 Monate gelaufen ist, ist das schon komplett festgefahren, und größere Änderungen in der Rangliste gibt es nur noch durch Accountlöschungen...

            Das "Endspiel" bei Robomaniac hat einfach kein gutes Konzept. Globale Rangliste als prominentester Maßstab, weitgehend freies Handelsystem, stetiger Powercreep ohne Limit, Echtgeldlotterie bei der Item-Generierung, fehlendes kooperatives oder zu mindestens echt interaktives PvE.

            Nichts davon passt zusammen.

            Kommentar


            • Mampf
              Mampf kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Hier geht mal ein Post auf die eigentlichen Probleme ein! Gute Punkte, einige davon waren mir noch nicht so klar gewesen.

              Dem Endspiel eine Form zu geben scheint mir auch wichtig. Allerdings sehe ich weiterhin das Dilemma, dass entweder die alt eingesessenen Spieler für immer das Habitat beherrschen und Neulinge keine Chance haben - oder dass Neulinge schnell aufholen und die alt eingesessenen zu Recht frustriert sind.

              Den einzigen Weg aus dem Dilemma sehe ich allerdings wirklich in immer neuen Welten. Und parallel darin, dass die Welten irgendwann abgeschlossen sind und die Spieler dann auf einer neuen Welt noch mal anfangen können. Endspiel und Balancing zwischen neuen/alten Spielern scheinen also miteinander verknüpft zu sein.

          • #11
            Hallo. Auch ich möchte meinen Senf dazugeben.

            1. Mischform

            Wie so oft ist der Mittelweg bzw. Kompromiss aus zwei Optionen der beste. Eine Kopplung an eigentlichen Item Wert sollte bestehen bleiben und beim einstellen eines Angebotes sollte man gefragt werden .... Option "Fair Trade" ODER Option "Alles oder Nichts".


            == Option "Fair Trade" ==

            Die Items sind bis zu einem Prozentualen Wert an dem Item Wert gekoppelt und können so nicht überteuert werden.


            == Option "Alles oder Nichts" ==

            Items sind frei einstellbar, es wird jedoch eine Gebühr in Prozent zu dem eingestellten Wert verlangt. Z.B. 10 % des Verkaufswertes muss der Verkäufer zahlen beim EINSTELLEN.


            Vorteil:
            Die Spieler können sich selber aussuchen was sie möchten.
            Die Prüfung nach Wucher oder Fakeangeboten kann minimiert werden

            Nachteil:
            Der Aufwand der Überwachung bleibt gleich aber ihr überlasst der Community die Wahl welche Option gewünscht ist.

            Kommentar


            • #12
              - Kaum Feedback von der Community = Das Ganze scheint kein wirklich drängendes Problem zu sein. Außer für einige wenige natürlich, die des Nölens auch nicht müde werden.

              - Kein Kommentar zum tiefer gehenden Problem, das Exterminans aufgezeigt hat (keine Chance für Neueinsteiger, kein ausgestaltetes Endspiel) = Je nun ... keine Antwort ist auch ne Antwort.

              Kommentar


              • #13
                Puhh - ist das alles alt hier.
                ...und nix passiert, soweit ich sehe...

                Ich bin neu hier und kann relativ wenig sagen.
                2 Dinge fallen jedoch stark auf:

                1: ein freier Handel über das Auktionshaus, welcher an Echtgeldwährung (Platinum) gekoppelt ist?
                Habe ich bisher noch nie gesehen und wird sicher nicht funktionieren.
                Das geht nur über die Spielwährung (Credits), sonst ist das kein freier Markt, sondern nur einer für wenige *Golder*.
                Mit *pay for free* hat das auch nix zu tun..

                2: die community soll darüber entscheiden, wie mit bestimmten Problemen umgegangen wird, die von Entwicklern verursacht werden?
                Habe ich auch noch nie gesehen...ist vollkommen unlogisch.

                Wenn man Grauzonen in bestimmten Spielbereichen ausnutzt, ist das kein Regelbruch.
                Vielmehr das Ergebnis eines unvollkommenen Produktes.
                Also sollte der Betreiber darüber nachdenken, wie er nachbessert und nicht die Community über Strafmaßnahmen entscheiden, welche letztendlich der Willkür die Tore weit öffnen.
                Zuletzt geändert von suertos; 02.11.17, 10:41.

                Kommentar


                • #14
                  Sandboxprinzip, wie z.B. bei eve online.
                  Oder es frei stellen, Credits untereinander zu verschieben. Um etwas anderes, wird es bei diesen Angeboten ohnehin nicht gehen.
                  Zuletzt geändert von TZ6-saxas; 12.11.17, 11:38.

                  Kommentar


                  • #15
                    Kann sein, daß wir das Gleiche meinen - eve online kenne ich nicht.
                    *the west* hatte ich eher im Sinn - da funktioniert der Markt hervorragend.

                    Je hochwertiger der zu auktionierende Artikel, desto mehr Einstellungsgebühr fällt an.
                    Die Gebühr wäre hier also in Credits zu entrichten. (prozentuale Gebühr, welche sich am Verkaufspreis orientiert)

                    So kann jeder am Markt teilhaben und es besteht eine Chance auf einen tatsächlich freien Markt.

                    Allerdings hat das nichts mit der *Creditverschieberei* zu tun - die würde dadurch natürlich auch nicht verschwinden.
                    Das scheint aber ein spezielles Problem hier zu sein...und hat damit auch andere Ursachen.
                    Die müssen irgendwo im Spielkonzept liegen.
                    Ich nehme an, daß es für *Kleine* einfach schlicht zu schwer und langwierig ist, aus eigener Kraft nach oben zu kommen.
                    Daher wird das Auktionshaus als *Verschiebemarkt* benutzt.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X